Gefahrenmeldetechnik / Videoüberwachungstechnik

Videoüberwachungsanlagen dienen der Beobachtung und Überwachung von schutzbedürftigen Arealen und Zonen.
Haupteinsatzgebiet von Videoüberwachungsanlagen ist die Überwachung von öffentlichen oder privaten Räumen oder des Verkehrs.

Videoüberwachung dient zum Wahrnehmen, Detektieren, Erkennen und Identifizieren von Delikten und Tätern gegen Ihr Eigentum.

Herkömmliche Videoüberwachungsanlagen bestehen aus mindestens einer Überwachungskamera, einem Anzeigemonitor und einem Speichersystem zur Aufzeichnung der Bilder.

 

Videoüberwachung Videoüberwachung
Videoüberwachung
Videoüberwachung

 

Moderne Videoüberwachungsanlagen benutzen digitale Kameras die über ein TCP/IP-Netzwerk an einen Computer angeschlossen werden (IP-Kameras). Mit spezieller Videoüberwachungssoftware können zusätzliche Funktionen wie beispielsweise Bewegungserkennung, Gesichtserkennung und Speicherung der Bilder vorgenommen werden. Damit ist es auch möglich, Zonen einzugrenzen und sofort Alarm auszulösen, oder aus datenschutzrechtlichen Gründen persönliche, private Bereiche auszublenden. Mit einer Internetverbindung können die Bilder von jedem Ort der Welt abgerufen werden, auch über ein modernes Smartphone.

 

 

top