Pressemeldungen: 2014


Pressemeldung
Rettungsfahrzeug STEMO fährt weiter

06.06.2014, Berlin. Die Senatsverwaltungen für Inneres und Sport und die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales haben am 06.06.2014 zu einem Pressegespräch in die Feuerwache Wilmersdorf geladen. Vor zahlreich erschienenen Presse- und Medienvertretern informierten die Senatoren Henkel und Czaja über die Fortsetzung des Einsatzes des Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO). Die bisherige Finanzierung mit Fördermitteln lief am 31.05.2014 aus. Gesund­heitssenator Mario Czaja berichtete, dass es trotz intensiver Verhandlungen mit Berliner Krankenkassen nicht gelungen ist, das Rettungsfahrzeug in einen sofortigen Regelbetrieb zu überführen. Es wird jetzt angestrebt, im Januar 2015 mit der Überführung des STEMO in den Regelbetrieb zu beginnen und es damit zu einem regulären rettungsdienstlichen Einsatzmittel zu machen...
Pressemeldung weiterlesen


Pressemitteilung 06.06.2014 - Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales
Gesundheitssenator Czaja: STEMO bleibt im Einsatz

Das Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO) ist ein neu entwickelter, speziell ausgestatteter Notarztwagen. Er ist speziell für die Schlaganfallbehandlung ausgerüstet mit Computertomographie (CT), Minilabor und einem spezialisiertem Team (Neurologe, Rettungsassistent und Röntgenassistent) an Bord sowie telemedizinischer Anbindung zu Neuroradiologen in der Charité./.../
Gesundheitssenator Mario Czaja erklärt: „Das ist eine gute Nachricht, denn das STEMO muss erhalten werden. In Berlin erleiden rund 12.000 Menschen jährlich einen Schlaganfall. Nach einem Schlaganfall ist es entscheidend, dass die Behandlung so schnell wie möglich beginnt. Die wichtige Zeit zwischen Schlaganfall und seiner Behandlung wird durch den Einsatz des Wagens um rund 25 Minuten verkürzt. Somit liegt es nahe, dass das STEMO wesentlich dazu beiträgt, das Risiko von Langzeitschäden für Schlaganfallpatientinnen und -patienten zu verringern...
www.berlin.de/sengs/..


Gemeinsame Presseinformation der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Stroke-Einsatz-Mobil ermöglicht frühere Lyse-Behandlung bei akutem Schlaganfall

Experten befürworten ergänzende Studien zu Ergebnisqualität und Kosten-Nutzen-Relation
20. Mai 2014 – Schlaganfälle sind in Deutschland die dritthäufigste Todesursache. Wenn ein Gerinnsel ein Blutgefäß im Gehirn blockiert, kommt es auf jede Minute an. In dem Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO) des Berliner STEMO Consortiums der Feuerwehr und der Charité kann die rettende Schlaganfallbehandlung bereits während der Fahrt in die Klinik begonnen werden. Eine jetzt im amerikanischen Ärzteblatt JAMA veröffentlichte Studie bestätigt, dass die Therapie sicher ist und die Dauer bis zum Therapiebeginn um durchschnittlich 25 Minuten verkürzt wird. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) halten die Ergebnisse des STEMO-Projekts für interessant, betonen jedoch, dass gezeigt werden muss, dass sich die Ergebnisqualität tatsächlich bessert und dass bei den erheblichen Kosten eine positive Kosten-Nutzen-Relation erbracht werden muss...
Pressemeldung weiterlesen


Apotheken Umschau
Telemedizin: Schlaganfall effektiver behandeln

Zu wenige Schlaganfall-Patienten erhalten eine wirksame Therapie. Neue Konzepte sollen die Behandlungserfolge verbessern

Es passiert beim gemeinsamen Frühstück. Plötzlich kann Otto Müller die Kaffeetasse nicht mehr halten, spricht undeutlich, sieht Doppelbilder. Barbara Müller erinnert sich an das, was sie kürzlich über die Symptome eines Schlaganfalls gelesen hat. Sofort wählt sie die 112.
Der Mitarbeiter der Leitstelle stellt ihr noch ein paar Fragen, dann verständigt er die Feuerwache in Berlin-Wilmersdorf. Dort wartet ein Team der Berliner Charité und des Feuerwehr-Rettungsdienstes. Mit Blaulicht und Martinshorn erreicht es nach zehn Minuten das Haus der Müllers...
www.apotheken-umschau.de/Schlaganfall/..